Allgemeine Geschäftsbedingungen AGBs

Geltungsbereich
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr zwischen der Firma Coaching Fabrik und ihren Klienten/Auftraggebern und für die Dauer der Geschäftsbeziehung. Mit der Beauftragung gelten diese Bedingungen als angenommen. Abweichungen von diesen AGB müssen vorgängig schriftlich vereinbart werden.

Mitwirkungspflicht der Kundschaft
Das Coaching erfolgt auf der Grundlage der zwischen den Parteien geführten vorbereitenden Gespräche (Auftragsklärung). Sie beruht auf Kooperation und gegenseitigem Vertrauen. Die Klienten/Auftraggeber sollten bereit und offen sein, sich mit sich selbst und ihrer Situation auseinanderzusetzen, denn das Coaching zeichnet sich durch einen aktiven, selbstverantwortlichen und individuellen Prozess aus.
Die Coach steht den Klienten/Auftraggebern als Prozessbegleiterin zur Seite, während die Klienten/Auftraggeber die Verantwortung für sich, ihre Entscheidungen und Handlungen innerhalb und ausserhalb der Coachingdienstleistungen selbst trägt.

Konditionen
Zu Beginn eines Prozesses klärt Coaching Fabrik zusammen mit dem Klienten (Coachee) oder Auftraggeber (Firmenkunde bzw. Repräsentant) die jeweiligen Erwartungen an das Coaching/die Dienstleistung.

Basierend auf dem Erstgespräch erhält der Klient/Auftraggeber für Coaching Pakete, Teamworkshops o.ä. eine individuelle Offerte der Coaching Fabrik.
Nach schriftlicher Auftragsannahme (Brief, Email etc.) der Offerte durch den Klienten/Auftraggeber erfolgt auf Basis der jeweils zugrunde liegenden Offerte (Gültigkeit 10 Tage) die Rechnungsstellung, zahlbar mit einer Zahlungsfrist von 14 Tagen. Abweichungen davon sind nur im Einzelfall und mit schriftlicher Bestätigung gültig.

Bei Einzelstunden-Abrechnung kann die Auftragserteilung im Rahmen des Erstgesprächs oder per Email erfolgen, es gelten die genannten bzw. auf der Homepage publizierten Preise und die AGBs. Die Rechnungsstellung erfolgt in diesem Fall nach Abschluss.

Dienstleistungen der Coaching Fabrik sind im Normalfall vorab zu bezahlen. Abweichungen davon sind nur im Einzelfall und mit schriftlicher Bestätigung gültig.

Bei explizit vereinbarten Teilzahlungen ist der offene Restbetrag mit einem Zahlungsziel von 14 Tagen nach Abschluss geschuldet. Dies gilt auch für noch nicht vollständig erbrachte Leistungen, insofern der Klient die Leistungen nicht mehr in Anspruch nehmen möchte. Ein Coaching Prozess gilt als abgeschlossen, wenn die vereinbarte Stundenleistung/Leistung erbracht wurde oder der Klient sich trotz 3-maliger Anfrage (in einem angemessenen Zeitraum) für eine Terminvereinbarung nicht mehr zurückmeldet.

Als gültige Preise gelten die jeweils auf der Homepage www.coaching-fabrik,ch publizierten Preise bzw. die jeweilige Offerte.

Auslagen wie spezielle Arbeitsinstrumente (z.B. Persönlichkeitsprofile), Raummieten und andere Fremdkosten werden vorgängig mit den Klienten/Auftraggebern abgesprochen und separat in Rechnung gestellt.

Für Sitzungen ausserhalb von Baden AG oder Zürich ZH wird die Reisezeit und ein Halbtax-Ticket (1. Klasse) verrechnet.

Stornierung
Eine kostenfreie Absage der Coachingsitzung ist bis 24 Stunden vor dem Termin möglich, bei Montagsterminen bis Freitag 12.00 Uhr, danach wird das Honorar in voller Höhe fällig.
Wird ein definitiv erteilter Auftrag bis 30 Tage vor Auftragsbeginn storniert, so verrechnet Coaching Fabrik die bis zu diesem Zeitpunkt angefallenen Vorarbeiten inkl. Spesen (gemäss vereinbartem Stunden- bzw. Tagesansatz zur Durchführung).
Bei Rücktritt zwischen 14 und 29 Tage vor Auftragsbeginn werden 50% und bei weniger als 14 Tage vor Auftragsbeginn werden 100% des Offertbetrages in Rechnung gestellt. Nach Auftragsbeginn wird der Gesamtbetrag fällig.
Wenn die vereinbarte Leistung auf Wunsch des Klienten nicht oder nicht vollständig in Anspruch genommen wird, so ist der vereinbarte (Teil-)Betrag dennoch geschuldet.
 
Sollte ein Auftrag durch Coaching Fabrik storniert werden, so erhält die Auftraggeberschaft das bereits gezahlte Honorar für die noch nicht geleistete Arbeit zurück. Bei abgesagten Terminen wird nach Möglichkeit ein Alternativtermin angeboten. Weitergehende Ansprüche wegen eines von Coaching Fabrik abgesagten Termins sind ausgeschlossen.

Vertraulichkeit
Coaching Fabrik verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten der Klienten/Auftraggeber auch nach der Beendigung des Auftrags Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. Die Parteien können vereinbaren, dass bestimmte Informationen an bestimmte Drittpersonen weitergegeben werden.

Coaching Fabrik behält sich jedoch das Recht vor, die Schweigepflicht aufzuheben, sofern eine Eigen- oder Fremdverletzungsgefahr in Erwägung gezogen werden muss. In diesem Fall wird eine professionelle Stelle hinzugezogen.

Vorbehalten bleibt die Herausgabe von Informationen aufgrund von zwingenden gesetzlichen Vorschriften oder behördlichen Anordnungen.
Die Beraterin ist zwecks Qualitätssicherung ihrer Arbeit berechtigt, die Beratungssituationen anonymisiert in eine Intervisionsgruppe oder Supervision einzubringen.

Geistiges Eigentum
Soweit nicht ausdrücklich schriftlich anders vereinbart, verbleiben sämtliche geistigen Eigentumsrechte, insbesondere sämtliche Urheberrechte, an den von Coaching Fabrik erstellten Inhalten, Präsentationen, Zeichnungen, Abbildungen, Plänen, Fotografien, Designs, Prospekte, Texte, unabhängig ihrer Schutzfähigkeit und Form (das heisst auch als Daten) ausschliesslich bei Coaching Fabrik.
Keine Bestimmung dieser AGB ist dahingehend zu verstehen, dass Dritten irgendwelche Nutzungsrechte am geistigen Eigentum der Coaching Fabrik eingeräumt werden.
Soweit dies gesetzlich zulässig ist, schliesst Coaching Fabrik jede Haftung für Schäden aus, welche Dritten durch die erlaubte oder unerlaubte Nutzung der geistigen Eigentumsrechte der Coaching Fabrik entstanden sind.

Haftung
Bei der Tätigkeit von Coaching Fabrik handelt es sich um eine reine Dienstleistungstätigkeit. Ein Erfolg ist weder garantierbar noch geschuldet. Sämtliche Teilnehmende sind persönlich oder durch ihren Arbeitgeber versichert. Jegliche Haftung wird ausgeschlossen. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung jeglicher Daten erfolgt auf Gefahr der Auftraggeberschaft bzw. Kundschaft.
Die angebotenen Beratungsdienstleistungen sind kein Ersatz für allenfalls notwendige medizinische oder psychiatrische Behandlungen und Therapien. Die Teilnahme an einer Beratung setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.

Versicherungsschutz
Die Versicherung des/der Teilnehmenden ist einzig Sache der Klienten/Auftraggeber.
Veranstalter von Team-Coachings, Seminaren, Workshops usw. ist immer der Auftraggeber.
Coaching Fabrik schuldet und bietet keinen Versicherungsschutz.

Gerichtsstand
Gerichtsstand ist Baden. Es gilt das schweizerische Recht, unter Ausschluss der kollisionsrechtlichen Bestimmungen.

Schlussbestimmung
Sollte eine Bestimmung oder Beilage der Vereinbarung mit dem Klienten, der Auftraggeberschaft ungültig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der Vereinbarung im Übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung ersetzen, die dem gewollten wirtschaftlichen Zweck der ungültigen Bestimmung möglichst nahekommt. Dasselbe gilt auch für allfällige Vereinbarungslücken.

Baden, August 2021